Teemu Korhonen im Interview

JAF hat hier eine Sonderstellung, weil …

 

...wir weltweit in allen Ländern und Regionen als einer der international führenden Händler für Holz und Holzprodukte agieren können.

 

Sie leiten die neue Abteilung „JAF Global Sales“ – was sind Ihre Pläne bzw. die konkreten Vorteile für die Kunden?

 

Wir haben weltweit Märkte definiert, in denen wir ohne Landesorganisation als Importeur agieren möchten. Die Ressourcen werden gebündelt und für jedes Land gibt es künftig einen konkreten Ansprechpartner. Gleich ob Tokio oder Istanbul – weltweite Anfragen werden kanalisiert und können somit rasch und effizient bearbeitet werden. Einer der bedeutenden Kundenvorteile liegt natürlich in unserem weltweiten Beschaffungsnetzwerk.


Mein spannendstes Projekt...

 

...waren sämtliche Landesorganisationen, die ich mit aufgebaut habe. Auf unser JAF-„Grundgerüst“ wie Lieferantenpool, Produkte und Organisation können wir natürlich überall zurückgreifen – aber jede Kultur und jedes Land sind unterschiedlich. Ich sehe es als schöne Herausforderung, diese Rahmenbedingungen mit den jeweiligen Gegebenheiten und Traditionen harmonisch und effektiv zu verbinden. So gesehen ist jedes Projekt absolut spannend.

Meine Arbeit in diesem Bereich macht mir unter anderem Spaß, weil …


...die Menschen mit denen ich arbeiten darf, individuell von ihrer jeweiligen Kultur geprägt sind.


Das ist für mich wichtig:
 

Ich beschäftige mich nicht mit dem, was und wie etwas getan worden ist. Mich interessiert nur: Was kann ich Neues einbringen und besser machen. Eigene Fehler zu erkennen, ist der erste Schritt zur Entwicklung.


Das könnte sich auf dem Markt ändern:


Durch Informationsfluss und weltweite Transparenz werden sich nur jene Firmen durchsetzen und erfolgreich bleiben, die kontinuierliche Entwicklung mit perfekter Personalführung sowie sozialer Kompetenz verbinden.